by inAllgemein on13. Februar 2017 Kommentare deaktiviert für WOHNEN NEU DENKEN

WOHNEN NEU DENKEN

Liebe Leserinnen und Leser,

kennt das Wohnen nur eine Richtung: immer größer, immer aufwendiger, immer teurer? Nein: In Zeiten knapper Flächen, Räume und Budgets müssen und können wir unsere Mittel klüger einsetzen. Wir können erschlossene Grundstücke und Siedlungen nutzen, die Platz für mehr Häuser bieten. Wir können Wohnungen schaffen, die hohe Lebensqualität auf effizient gestaltetem Raum bieten. Und wir können anders bauen: in Serien, die so sorgsam erdacht und geplant sind wie neue Automodelle. Mit standardisierten Fenstern, Türen oder Bädern. Und mit Modulen, die in der Fabrik schnell und qualitätssicher gebaut und vor Ort nur noch zusammen gefügt werden.
Das muss keinesfalls zu Uniformität führen – schon gar nicht in einer schon bestehenden Siedlung. Hier können neue Häuser das Quartier beleben und auch architektonisch bereichern. Aber die Verbesserung von Stadtquartieren geschieht nicht nur per Neubau. In dieser dritten Ausgabe von „Wohnen & Gesellschaft“ porträtieren wir auch bestehende Siedlungen mit langjähriger Tradition, die nach einer schwierigen Zeit die Wende geschafft haben oder gerade dabei sind – und die für ihre Bewohner bezahlbar bleiben. Und wir stellen Menschen vor, die den Wandel vorantreiben.
Wir wollen aber auch die übergreifende Diskussion über Bauland, Mieten und Wohnkonsum mit Fakten und Daten anregen. Nicht zuletzt laden wir Sie zum Dialog darüber ein, wie wir Leistungen für Bewohner und Gesellschaft mit den wirtschaftlichen Zielen einer großen Aktiengesellschaft vereinbaren. Der Wunsch nach stabilen, guten Verhältnissen verbindet Mieter, Städte und langfristig denkende Investoren. Es ist unsere Aufgabe, diese Interessen miteinander in Einklang zu bringen.

Anregende Lektüre wünscht Ihr

Rolf Buch

Vorstandsvorsitzender der Vonovia SE

Jetzt Artikel teilen!
Share on FacebookGoogle+Tweet about this on TwitterEmail to someone